Bier und Bierkasten - kaltes Bier für die Sommerparty

Rund um das (gekühlte) Bier, den Bierkasten und die richtige Trinktempteratur fürs Bier. Und ganz am Ende wird noch der Frage nachgegangen, ob man mit Bier wirklich die Glut ablöschen sollte.

Rund um den Bierkasten

Bei den meisten Grillpartys wird wohl Bier das Getränk der ersten Wahl sein. Eine Sommerparty mit Leckereien vom Grill und ohne ein kaltes Bier, das wird wohl für die meisten nicht passen. Und das ist auch praktisch, denn häufig wird das Bier eben auch direkt aus der Flasche (oder auch aus der Dose, Vorsicht im Sommer, hier könnten unbemerkt Mücken, Bienen, Wespen hineinfliegen) getrunken und so spart man sich doch einiges an Gläsern oder Bechern. Das entlastet bei Plastikbechern bzw. Pappbechern die Partykasse und bei richtigem Geschirr ist es nun mal weniger Arbeit für den Gastgeber.

Bier kühlen

Um Bier in ausreichenden Mengen für eine größere Party zu kühlen, braucht man entweder viel Platz im Kühlschrank (hier dürften aber eigentlich schon die Grillspezialitäten bzw. leckeren Würste auf ihren Einsatz auf dem Grill warten) oder man braucht Ideen. Zum einen könnte man natürlich versuchen, sich für die Party einen extra Kühlschrank auszuleihen. Oder man hat sogar einen Zweitkühlschrank, der außerhalb der Grillpartysaison eben auf seine Einsätze wartet. Wer so etwas nicht hat, findet online so einige Hilfsmittel.

Biereimer - große Wanne oder gleich ein Planschbecken

Für wenige Flaschen Bier kann man einen Biereimer nehmen, oder man setzt auf eine geschlossen Wäschewanne oder gleich auf ein aufblasbares Planschbecken. Das sollte man aber mit einem großen Handtuch auslegen, was sich auch empfiehlt, wenn man bei einer Party die hauseigene Badewanne zum Getränke kühlen nutzt. Dann werden Biereimer, Wanne, Planschbecken oder Badewanne mit etwas möglichst kühlen aufgefüllt. Ein Biereimer lässt sich sicherlich noch mit selbstproduzierten Eiswürfeln füllen, bei einer Wanne oder einem Waschbecken sollte man die Eiswürfel kaufen. Oder man setzt auf Trockeneis, dass man ebenfalls online kaufen kann. Je mehr Eiswürfel man in die Wanne füllen kann, um so länger bleibt alles kalt. Wenn die Kombination Eis, Wanne oder Planschbecken und Getränke draußen aufgebaut wird, sollte das ganze natürlich im Schatten liegen. Gut ist es natürlich auch, wenn die Getränke vorgekühlt ins Eisbad kommen. Neben gängigen Biereimern gibt es übrigens auch aufblasbare Biereimer, die schon wegen ihrer bunten Farbe ein echter Hingucker bei der Party sind.

Tipp: Statt Eiswürfel zuzubereiten (oder zur Ergänzung von Eiswürfeln) kann man auch im eigenen Tiefkühler größere Eismengen herstellen. Zum Beispiel kann man Plastikschüsseln mit Wasser füllen und das komplett kühlen. Vor der Party dann einfach in die entsprechende Wanne mit Eiswasser geben. Oder man füllt Plasitkflaschen mit Wasser und gibt diese in den Tiefkühler. Auch lässt sich Wasser in wasserdichten Gefrierbeuteln einfrieren.

Erdloch Bierkühler für kleine Mengen an Bier

Wer nur kleine Mengen Bier für einen Umtrunk braucht, kann sich auch den Erdloch Bierkühler einmal anschauen. Wobei dieser wirklich nur etwas für wenige Flaschen Bier ist. Bekannt ist der Bierkühler fürs Erdloch auch als Biersafe, für die heimliche Ration Bier im Garten. Ist auch praktisch, wenn keine Party ansteht. Ohne Strom und ohne Kühlschrank hat man die eine oder andere gekühlte Flasche Bier im Garten (zum Beispiel am Grill) und muss nicht jedes mal ins Haus gehen, wenn zum Beispiel ein weiterer Gast den Garten betritt (oder man mit seiner Flasche fertig ist).

Bierkasten Kühltasche auch für unterwegs

Auch eine gute Idee für eine Party und auch eine super gute Lösung für Unterwegs ist die Kühltasche für den Bierkasten. Eigentlich eine ganz normale Kühltasche, nur es passt eben auch ein ganzer Kasten Bier hinein und damit kühl. Wer diese Spezialkühltasche für ganze Bierkästen für unterwegs braucht (zum Beispiel für einen Ausflug mit den Jungs, Vatertag, und keinen Bollerwagen zur Verfügung hat), sollte darauf achten, dass diese Biertasche mindestens zwei Griffe hat, die nicht nur gut in der Hand liegen, sondern eben auch von Zweien getragen werden kann. Natürlich kann man Bierdosen und Bierflaschen auch ganz ohne Kasten in andere Kühlboxen und Kühltaschen kühlen.

Eisblock Bier

Vor der Party kann man mit dem Bier Eisblock zum Bierkasten kühlen auch vorarbeiten. Einfach den Eisblock Bier mit Wasser füllen, in den Tiefkühler geben und dann vor der Party aus der Form lösen und passgenau in den Bierkasten einsetzen. So wird das Bier auch gekühlt. Vorteil gegenüber der Methode mit den Eiswürfeln ist ganz klar, dass es eben keine Platzverschwendung gibt, da der Eisblock Bier eben genau zu den meisten gängigen Bierkästen passt. Das ganze kann man natürlich dennoch in eine Wanne geben, schließlich wird das Eis nach und nach auftauschen und entsprechend auch herunterlaufen. Gut wäre es, wenn der Bierkasten dann nicht gerade irgendwo steht, wo sich ein großes Schlammloch bilden kann.

Bierkisten als Möbel

Wer gerne Partys macht, hat manchmal das Problem nicht genug Tische und Hocker zur Verfügung zu haben für alle Gäste. Hier kann man sich entweder entsprechende Bierzeltgarnituren kaufen (die man nach der Party äußerst platzsparend eben auch wegpacken kann) oder eben andere Klapptische und Klappsitze. Und natürlich kann man sich auch mit Bierkisten behelfen. So kann man aus mehreren Bierkästen auch einen Stehtisch bauen (mit dem Tischaufsatz für die Bierkiste) oder man kann eine solche Kiste auch als Beistelltisch, Theke, Tisch fürs kalte Büffet oder sogar als Sitzgelegenheit nutzen. Ein Stehtisch sollte zwischen 1,10 und 1,15 Zentimeter hoch sein, eine solche Höhe erreicht man aus Bierkisten meist nur, wenn man diese mischt. Also zwei bis drei Bierkästen mit Bierflaschen von 0,5 Liter und zwei bis drei Bierkisten mit Bierflaschen von 0,33 Liter zusammensteckt. Dann kommt oben der Tischaufsatz drauf, man kommt dennoch weiterhin an die Bierflaschen der oberen Kiste (hier wäre vielleicht ein Eisblock gar nicht schlecht) und kann rundherum die Ablagefläche nutzen. Die meisten Bierkästen haben ein Modulmaß von 30x40 Zentimeter (Breite und Tiefe), auf denen dann der Tischaufsatz drauf passt. Die Höhe hingegen von Bierkisten (und Wasserkisten, mit denen sich auch Stehtische bauen lassen) ist unterschiedlich. Von 26 Zentimeter für die kleinen Flaschen bis 29-31 Zentimeter für die großen Flaschen. Es hängt also von der Biersorte ab. Immerhin lassen sich die Bierkisten gut aufeinander stapeln, so dass ein solcher Biertisch recht stabil ist.

Nachdem jetzt soviel über das Kühlen von Bier gesprochen wurde, nun die Hinweise zur richtigen bzw. optimalen Trinktemperatur von Bier. Wobei das bei einer richtig heißen Sommerparty meist so eine Sache ist, diese auch zu erreichen.

Ideale Trinktemperatur für Bier

Die ideale Trinktemperatur für Bier liegt bei um die 7 Grad. Wobei die optimale Trinktemperatur für Bier auch von der Sorte abhängt. Grob lässt sich sagen, dass die beste Temperatur für die Lagerung von Bier bei vier bis sieben Grad liegt (was in etwa auch dem entspricht, was ein normaler Kühlschrank zu leisten imstande ist). Die beste Trinktemperatur soll dann zwischen fünf bis acht Grad Celsius liegen. Wichtig ist, dass man Bier auf keinen Fall ins Gefrierfach legen sollte. Oder nur mit Timer, wenn man schnell mal eine Flasche zum Feierabend herunterkühlen möchte. Sobald das Bier in der Flasche friert, kann die Flasche eben platzen. Und das wäre ja schade ums Bier. Wenn aber mal kein kaltes Bier im Kühlschrank wartet, kann man eine Flasche oder Dose für zwanzig bis 30 Minuten mit gestellten Wecker in das Tiefkühlfach geben.

Kölsch sollte man zum Beispiel bei ca. 7 Grad Celsius trinken, Pils bei 7 bis 8 Grad. Bevor man sich aber nur an eine solche Liste orientiert (was bei einer großen Gartenparty so oder so kaum möglich sein wird), sollte man sich am eigenen Geschmack und dem seiner Gäste orientieren. Lauwarm sollte es allerdings besser nicht sein.

Bier runterkühlen

Wer Eiswürfel da hat, sollte kaltes Wasser in ein Becken, einen Biereimer oder eine wasserdichte Wanne laufen lassen und die zu kühlenden Bierflaschen hineinstellen. Dazu reichlich Eis geben, ansonsten würde das Bier ja nur die Wassertemperatur erreichen.

Einzelfalschen kalt halten

Wer keine Kühltasche hat, aber der eine oder andere vorgekühlte Flasche Bier mit zu einem Ausflug nehmen möchte, kann die Flasche nach dem Entnehmen aus dem Kühlschrank in Zeitungspapier wickeln. Das Zeitungspapier isoliert etwas und so bleibt die Bierflasche und der Inhalt länger kalt. Für eine Party mit vielen Biertrinkern ist das aber sicherlich keine Lösung.

Flaschenöffner bereit halten

Wer nicht gerade Flaschenbier mit Drehverschluss oder Bügelverschluss anbietet, sollte auch Flaschenöffner bereit halten. Nicht jeder Gast bekommt die Korken auch anders auf. Flaschenöffner für Bierflaschen

Wie viel Bier für eine Party pro Person

Ja, das ist schwierig, denn es hängt doch sehr von den Gästen ab. 100 Gäste, von denen 50 mit dem eigenen Auto da sind und die dann auch noch ihren Führerschein nicht riskieren werden, brauchen nun mal weniger Bier, als 20 Gäste, die mit Isomatte und Schlafsack angereist sind. Wichtig ist auch zu wissen, wie lang die Party dauert und auch wie warm es sein wird. Fängt die Party schon um 17 Uhr an, wenn die Sonne scheint und es warm ist und geht sie bis Mitternacht, wird sicherlich mehr Bier verbraucht werden, als wenn die Grillparty nur drei Stunden am Abend dauert und es eher mäßig warm ist (was den Konsum von Glühwein ankurbeln könnte, denn man im praktischen Eintopfofen vorbereiten könnte). Natürlich hängt es auch davon ab, was sonst noch an Getränken angeboten wird und ob diese auch angenommen werden. Zum Beispiel kann die Bierkalkulation völlig auf den Kopf geworfen werden, wenn ein Gast die sorgsam versteckte Flasche Wodka entdeckt oder Cola da ist und dann ein Gast Whisky mit bringt.

Grob geschätzt sollte man mit 1,5 bis 2 Liter Bier pro Person rechnen (die eigene Erfahrung kann diese Schätzung bei weiteem übersteigen oder auch unterschreiten!). Aber wie gesagt, das ist eine sehr grobe Schätzung, die von sehr, sehr vielen Faktoren abhängt. Je mehr Gäste, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese ungefähre Schätzung hinhaut. Hat man nur zehn Gäste, dann kann es per Zufall schon passieren, dass man nur drei Biertrinker dabei hat, und die anderen alle Wein bevorzugen. Oder man hat zwar sieben Biertrinker, von denen müssen aber vier fahren.

Haltbarkeit von Bier

Sollte man für seine Grillparty zu viel Bier gekauft haben, ist das auch kein Problem, schließlich ist das ein paar Tage haltbar. Zum Glück hat Bier ein Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) und meist ist frisch gekauftes Bier ja einige Wochen, sogar ein paar Monate haltbar. Ein Pils kann zum Beispiel durchaus ein MHD haben, dass eben einige Monate in der Zukunft liegt. Im Frühling gekauft, wird es erst im Herbst das MHD erreichen. Allerdings sollte man es dazu kühl, trocken und bei Flaschenbier auch dunkel lagern.

Bier ablöschen Grillen

Es geht hier nicht nur um das Bier alleine, sondern eben auch ums Grillen. Bei einem Gasgrill oder einem Elektrogrill kommt Bier seltener für eine Spezialaufgabe zum Einsatz (und wenn doch, könnte es fatale Folgen haben), beim Holzkohlegrill kann ein Bier auch durchaus zum Glut ablöschen eingesetzt werden. Allerdings ist dies eine lieb gewonnene Tätigkeit bzw. Angewohnheit, die in Verruf geraten ist und nicht selten in Listen mit den größten Fehlern beim Grillen aufgeführt wird.

Warum ist das Ablöschen der Glut mit Bier ein Fehler?

Zum einen wird durch das Ablöschen der Glut mit Bier einiges an Staub und Asche aufgewirbelt, was sich dann unschön am Grillgut wieder findet. Außerdem verringert das Bier die Temperatur und hat damit auch unerwünschte Ergebnisse auf Würstchen und Fleisch. Sollte also am Grill wirklich mal eine Flamme zu sehen sein, sollte man das Steak oder die Wurst mit der Grillzange nehmen und an den Rand des Rostes legen. Und das Bier? Das kann man dann dafür nehmen, wofür es gedacht ist und seinen Durst damit löschen. Das man Flammen am besten mit Bier löscht am Grill, ist eben einfach nur ein Mythos, der sich aber auch hartnäckig hält. Ach, auch das Bier dann beim löschen direkt über das Steak zu schütten, macht das ganze nicht viel besser. Ist das Steak bereits gewürzt oder mariniert, wird man mit dieser Aktion wohl vor allem mehr Geschmack runterspülen, als man mit dem Bier drauf bekommen würde. Und viel Biergeschmack bleibt eh nicht am Grillgut, bis es dann auf dem Teller landet. Für den Geschmack ist das Glut mit Bier löschen also auch nichts.

Viel besser als mit Bier Grillgut von der Würzung zu befreien ist es, Grillgut besser gleich in einer Marinade aus Bier einzulegen. So hat man den leckeren Biergeschmack gleich dort, wo er hingehört, ohne dass man Gefahr läuft, die Glut am Grill zu löschen.